Kraftquellen in der Ingenieurregion:
Leon Götz bohrt dicke Bretter in Braunschweig und Stanford CA

Leon Götz am Steuer im Stanford-Car X1
Leon Götz am Steuer im Stanford-Car X1 Quelle: Stanford University CA, VDI Braunschweig

Gelungene Überraschung: Am 21. Juli 2022 verleiht die Stiftung Braunschweiger Bürgerpreis an 8 Studierende der Carolo Wilhelmina in feierlichem Rahmen den Bürgerpreis 2021 für hervorragende studentische Leistungen gepaart mit sozialem Engagement. Der Preis ist mit 1.500 € dotiert. Einer davon geht an Leon Götz – Masterand in Elektrotechnik und aktiv im Arbeitskreis Luft- und Raumfahrt unseres VDI-Bezirksvereins.

Thema seiner Bachelorarbeit mit einer nicht zu toppenden Traumnote:
„Implementierung eines Deep-Learning-basierten Ansatzes zur Detektion von Verkehrsteilnehmern in LiDAR-Entfernungsbildern für das automatisierte Fahren“.

Forschung und Engagement
Prof. Dr.-Ing. Markus Maurer – Arbeitsgruppe Elektronische Fahrzeugsysteme am Institut für Regelungstechnik, TU BS hat Leon ins Preisrennen geschickt. Die Juroren sind überzeugt:
„Leon Götz hat in seiner Bachelorarbeit am Institut für Regelungstechnik Ergebnisse erarbeitet, die unmittelbar in die aktuelle Forschung zum autonomen Fahren einfließen. Neben dem Studium engagiert er sich im Verein Deutscher Ingenieure (VDI) in der Nachwuchsförderung. Er wurde gefördert durch die Erich Mundstock Stiftung.“
Und wo steckt Leon beim Termin? In 9.050 km Großkreisentfernung mit 9 Stunden Zeitverschiebung im Dynamic Design Lab der Stanford University CA. Auf ihn wartet sein Objekt der Forscherbegierde, das X1-Forschungsfahrzeug – sein Arbeitspferd zur Realisierung eines ambitionierten Vorhabens:
Integration des optimierten Umfeldwahrnehmungssystems aus der Bachelorarbeit in ein Vehicle in the loop system in Echtzeit.

Leon Götz
Leon Götz ist als Guru Ansprechpartner für die Besucher der Ingenieurregion

Wie kommt man zu solchen weittragenden Ausritten? Als Serien-Preisträger in Jugend forscht mit Unterstützung des VDI ist ein solides Fundament gelegt. Bilderbuchstarts selbst konfigurierter Kleinsatelliten im Getränkedosenformat (ESA CanSat-Challenge für Jugendliche von 14 bis 19 Jahren) und Modellraketen in 2 örtlichen „Scotty“-Wettbewerben (Sponsoren DGLR, TU BS, VDI) machten Mut für die Verschiebung persönlicher Grenzen. Die Finanzierungsquellen des Stanford-Traums sind neben der genannten Bürgerstiftung die Studienstiftung des deutschen Volkes und persönliche Ressourcen.

Vermittler von Ideen
Die Wirkungskette derartiger Realvisionen verkörpern unschlagbar prägnante amerikanische Sprachbilder: Curiosity – Ingenuity – Perseverance. Zum Quellenstudium dieses Kopfkinos lässt die NASA grüßen.
Leon wird uns später mit leuchtenden Augen als Guru auf unserer Plattform ingenieurregion.de mehr erzählen. Als akkreditierter Studentischer Vertreter im bundesweiten Fachausschuss Luft- und Raumfahrtechnik der VDI-Fachgesellschaft Fahrzeug-und Verkehrstechnik (FVT) ist er gefragter Vermittler der Ideen der Young Engineers. Eine wahrlich gute Blaupause für zukunftsträchtigen Technologietransfer.
Weiterhin gute Reise und allzeit glückliche Heimkehr!9

Recommended Posts