Skill Thrill

Melanie Gödeke

Leiterin der Personalabteilung bei Fagus-GreCon.

„Werden Ihre Anforderungen auch von uns erfüllt?“

Melanie Gödeke leitet die Personalabteilung bei Fagus-GreCon in Alfeld. Sie rät allen Bewerbenden während des Vorstellungsgesprächs ein Gefühl für die Unternehmenskultur zu bekommen und gleichzeitig zu reflektieren, ob die eigenen Werte dazu passen. Man sollte klar seine Erwartungshaltung für eine gute Zusammenarbeit ansprechen. Nur so erhalte man eine Orientierung dazu, ob die eigenen Anforderungen auch vom Arbeitgeber erfüllt werden. Arbeitsmöglichkeiten für Ingenieure und Ingenieurinnen gibt es bei Fagus-GreCon in Hülle und Fülle: Sowohl im Vertrieb, im Qualitätsmanagement, als auch in der Forschung und Entwicklung, der Konstruktion, dem Kundendienst und im Fertigungsbereich, berichtet Melanie Gödeke in dieser neuen Folge von Skill-Thrill.

Melanie Gödeke
Melanie Gödeke ist Leiterin der Personalabteilung bei Fagus-GreCon. Foto Jürgen Bartels
Das Fagus-GreCon Werk in Alfeld an der Leine. Foto Jürgen Bartels
Das Fagus-GreCon Werk in Alfeld an der Leine. Foto Jürgen Bartels

Wir sind ein innovatives Familienunternehmen. Zu uns passen Kandidat*innen, die entscheidungsfreudig sind und Lust an persönlicher und fachlicher Weiterentwicklung haben. Viele unserer Aufgaben lösen wir gemeinsam als Team – daher sollte sowohl eine Teamfähigkeit als auch eine Offenheit für neue Ideen vorhanden sein.

Wie schauen uns zunächst immer den allgemeinen Werdegang an und prüfen dann, ob dieser zu unserem Suchprofil passt. Besonders, wenn es in eine ganz andere Richtung als im bisherigen Berufsleben gehen soll, ist es für uns immer hilfreich, wenn wir der Bewerbung entnehmen können, warum man gerne für- und mit Fagus-GreCon arbeiten möchte und warum man sich den jeweiligen Bereich interessiert.

Beschäftigen Sie sich vor dem Gespräch mit dem Unternehmen. Informieren Sie sich über die Produkte und die Werte des Unternehmens. Versuchen Sie, während des Gesprächs ein Gefühl für die Unternehmenskultur zu bekommen und schauen Sie, ob Ihre Werte zu den Unternehmenswerten passen. Sprechen Sie auch klar Ihre Erwartungshaltung für eine gute Zusammenarbeit aus, damit Sie eine Orientierung bekommen, ob auch Ihre Anforderungen an einen Arbeitgeber erfüllt werden.
Meine Bitte an Sie: Reflektieren Sie das Gespräch im Nachgang und prüfen Sie für sich, ob Sie sich gut aufgehoben gefühlt haben.

Es wäre wirklich schade, wenn man unvorbereitet zu einem Interview erscheint, keine Fragen stellt und eher wortkarg ist. Mit einer guten Vorbereitung und einem angemessenen Gesprächsanteil erweckt man i.d.R. immer das Interesse des Gegenübers. Sie sollten dabei jedoch authentisch bleiben und Unklarheiten während des Gespräches immer direkt ansprechen, damit Sie ein realistisches Bild vom Unternehmen und der jeweiligen Stelle erhalten.

Aufgrund unserer umfangreichen Bereiche im Brandschutz, der Messtechnik und im Schuhleistenbereich bieten sich bei uns vielfältige Möglichkeiten für Ingenieure. Sowohl im Vertrieb, im Qualitätsmanagement als auch in der Forschung und Entwicklung, der Konstruktion, dem Kundendienst oder aber auch im Fertigungsbereich sind Ingenieure mit verschiedensten Ausrichtungen erfolgreich für uns im Einsatz. Durch unsere Internationalität bieten sich hier auch immer wieder Möglichkeiten für Auslandseinsätze.

Wir sind ein eigentümergeführtes Familienunternehmen und Marktführer in unserer Branche. Mitarbeiterorientierung, Familienfreundlichkeit und Innovationsgeist sind nicht nur leere Worte in unserem Unternehmen. Bei uns hat man die Möglichkeit, sich auszuprobieren, Entscheidungen zu treffen und in einem innovativen, internationalen Umfeld mit spannenden Produkten zu arbeiten. Wir haben nicht nur eine außergewöhnliche Unternehmenskultur, sondern durch das Weltkulturerbe auch eine außergewöhnliche Arbeitsstätte. Durch unser umfangreiches Onboardingprogramm stellen wir sicher, dass jede*r neue Mitarbeitende während der Einarbeitung gut begleitet in das Team und die Aufgabenbereiche integriert wird.

Unsere mitarbeiterorientierte Personalstrategie ist dabei bereits seit Firmengründung Voraussetzung für unseren Erfolg. Wie sagte schon der Gründer Carl Benscheidt 1911 sehr vorausschauend: „Unser Reichtum sind nicht unsere Maschinen, noch ein Bankkonto, sondern das Wissen, das Können und die Einsatzbereitschaft unserer Mitarbeiter.“

Mit den Schuhleisten fing alles bei Fagus an. Foto Jürgen Bartels
Sie arbeiten gerne bei Fagus-GreCon in der Fertigung (v.l.) Thorben Kurbgeweit, Alexander Heinz, Diana Grote, Frederike Kelpe und Ingo Herrmann. Foto Jürgen Bartels