Skill Thrill

Markus Rottwinkel

Abteilung Führungskräfte Salzgitter AG

„Nutzen Sie das Bewerbungsgespräch auch für sich als Informationsquelle“

Was im Vorstellungsgespräch die Personaler*innen nicht alles von einem wissen wollen. Doch warum den Spieß nicht einfach umdrehen? Markus Rottwinkel (Abteilung Führungskräfte Salzgitter AG) gibt den guten Tipp, im Jobinterview die Perspektive zu wechseln und selbst einmal nachzubohren. Was gute Fragen sind, verrät er in der neuen Folge unseres Skill-Thrill-Interviews.

Markus Rottwinkel, Abteilung Führungskräfte der Salzgitter AG.
Moderner Konzern mit Tradition: Die Salzgitter AG steht für die Produktion von Stahl und Technologieprodukten.
Moderner Konzern mit Tradition: Die Salzgitter AG steht für die Produktion von Stahl und Technologieprodukten.

„Wir sind zwar ein großer Konzern mit weltweit über 24.000 Mitarbeiter*innen, aber unsere einzelnen Gesellschaften sind dank kurzer Entscheidungswege schnell und pragmatisch, wenn es um die Umsetzung neuer Ideen geht. Kandidat*innen sollten daher neben einem soliden Fachwissen bereit sein, ihre Ideen dem Team vorzustellen und die beschlossenen Änderungen gemeinsam mit allen Kolleg*innen umzusetzen. Teamfähigkeit ist eine wichtige Eigenschaft, da unsere Projekte oft sehr umfangreich sind und von vielen Personen gleichzeitig und abteilungsübergreifend bearbeitet werden.“

„Bei Berufseinsteiger*innen schaue ich mir die letzten Noten an und suche im Lebenslauf nach Praktika, Auslandsaufenthalten oder anderen außerschulischen bzw. außeruniversitären Aktivitäten. So versuche ich, mir ein Bild von der Person und ihren Erfahrungen zu machen. Bei Bewerber*innen mit Berufserfahrung sind die letzten Tätigkeiten und Arbeitgeber interessant. Da werfe ich dann auch gern mal einen Blick in die Zeugnisse, um die Meinung der ehemaligen Arbeitgeber kennenzulernen. Hier bin ich mit Interpretationen aber auch vorsichtig, denn Zeugnisse geben hinter all den wohlmeinenden Floskeln höchstens einen kleinen Hinweis zum Charakter einer Person. Das ist aber durchaus etwas, was man dann im Gespräch vertieft nachfragen kann.“

„Nutzen Sie das Bewerbungsgespräch auch für sich als Informationsquelle. Machen Sie sich im Vorfeld klar, was für ein Umfeld Sie beruflich brauchen, um gut arbeiten und sich dabei wohlfühlen zu können. Das kann zum Beispiel der Umfang der eigenen Entscheidungsmöglichkeiten sein, die Bürosituation betreffen – Großraum/Einzelbüro – oder Themen rund um Gehalt und Benefits sein. Vielleicht ist es Ihnen wichtig, das neue Team im Vorfeld kennenzulernen, um ein Gefühl zu entwickeln, ob Sie mit den potenziellen Kolleg*innen zusammenarbeiten möchten. Sammeln Sie also Infos, die Sie zusätzlich zur Aufgabenbeschreibung für Ihre persönliche Entscheidung brauchen.“

„Kommen Sie pünktlich und informiert ins Gespräch. Bringen Sie idealerweise auch Antworten zu den Standardfragen mit, zum Beispiel nach der Bewerbungsmotivation oder Ihrem Gehaltswunsch. Ein Bewerber antwortete auf die Fragen, warum er denn zu uns kommen möchte: ´Ich habe gehört, die Kantine soll hier so toll sein`. Das mag zwar ehrlich sein, aber Begeisterung löst man damit bei den Recruitern nicht aus.“

„Unser Konzern bietet sowohl im Stahlbereich als auch beim Maschinen- und Anlagenbau eine unglaubliche Vielfalt an Einsatzmöglichkeiten. Da gibt es Forschungsabteilungen, die neue Stahlsorten erfinden, es gibt Menschen in der Instandhaltung, die die neusten Ansätze der Predictive Maintenance umsetzen. Kundenberater stehen mit ihrem technischen Hintergrund für Fachgespräche und Qualitätssicherung zur Verfügung. Projektingenieur*innen planen Getränkeabfüllanlagen, die weltweit an die individuelle Produktionsumgebung der Kunden angepasst werden müssen, und sie begleiten den Aufbau vor Ort. In unserem Karriereblog karriere-blog.salzgitter-ag.com gibt es eine lange Reihe von Erfahrungsberichten, die die unterschiedlichsten Einsatzgebiete mit Beispielen und persönlichen Anekdoten verdeutlichen.“

„Unterm Strich: Wir bieten spannende und vielfältige Aufgaben, bei denen man sich einbringen und mitgestalten kann; Produkte, die innovativ und nachhaltig sind; eine Mannschaft, die mit einer Hands-on-Mentalität klasse zusammenarbeitet; ein Konzern, der Stabilität, Entwicklungsmöglichkeiten und eine Vielzahl von Benefits bietet. Natürlich lohnt sich ein Blick auf unsere Homepage www.salzgitter-ag.com und in unsere Social-Media-Kanäle, um sich selbst ein umfangreiches Bild von unserem Konzern als Arbeitgeber zu machen.“

Die Hauptverwaltung der Salzgitter AG. Im Konzern sind weltweit mehr als 24.000 Mitarbeiter*innen tätig.

Wir haben dein Interesse geweckt?